--- SPANIEN ---
JUNI 2003

Der letzte Urlaub in Spanien war sehr schön, wir haben ganz viel vom Land gesehen und sind viel rumgefahren. Dafür war es aber teilweise auch etwas stressig.
Dieses Jahr haben wir es ruhiger angehen lassen und genossen die schöne Gegend und die Natur in und um

Mequinenza am Ebro.

Am 1. Juni (meinem Geburtstag :-))))))) ging es nachts nach dem supergeilen Grönemeyer-Konzert in Offenbach los.
Eigentlich wollte ich während der ersten Strecke schlafen, war aber viel zu aufgekratzt und kein bisschen müde. Als Manuel dann schon stundenlang gefahren war und gern mal abgelöst werden wollte, war ich dann tierisch müde und konnte die Augen kaum aufhalten. Also ist er dann bis auf 2 Stunden den ganzen Weg durch Frankreich und Spanien gefahren.
 
Sonnenaufgang 
irgendwo
unterwegs in 
Frankreich
Frühstückspause auf einem 
der superschönen 
französischen Rastplätze
Zahlen bitte!
Abwechslung auf der langen Fahrt gab es durch Elas tolles Geburtstags-Päckchen. Ungefähr jede Stunde gab`s ne Überraschung. Danke Ela :-)))) Das Highlight war die Dose Würmer und sie haben es wirklich überlebt!!
Heil in Mequinenza angekommen, haben wir erstmal Moni und Karl begrüsst und dann am Bootssteg auf meinen Geburtstag angestossen.
da haben wir gewohnt
Abends haben wir nochmal und nochmal und noch ein paar mal einen auf meinen Geburtstag getrunken....... und dann am nächsten Tag erstmal so richtig ausgeschlafen.
Mittags waren wir einkaufen im Suuuuper-Sabeco in Fraga:

Von Moni bekamen wir mehr Obst als wir essen konnten, am zweiten Tag gab es leckere Kirschen aus Nachbars Garten.
Am dritten Tag sind wir ganz früh (wie in den nächsten Tagen auch ... ich hab mich selbst gewundert, dass es mir gar nix ausgemacht hat so früh aufzustehen) beim Sonnenaufgang zum Fischen gefahren. Wir haben ganz viele kleine "Ukels" (unsere Köderfische) und einen Zander gefangen.
am Oberstau
 ich hab einen kleinen 
Karpfen gefangen, der aber 
wie die meisten Fische weiterschwimmen 
durfte ;-)
der Weg zu unserem Haus
Das Wetter war übrigens richtig geil, fast immer sauwarm und sonnig.
 Manuel hält Siesta
einer der vielen 
superschönen 
Sonnenuntergänge
Blick zu unserem Haus rüber, 
vom anderen Ebro-Ufer aus
Manuel schickt einen 
Ukel auf die Reise
und wieder geht ein 
schöner Tag dem 
Ende zu
keine Probleme 
mit der Prostata :-)
Manuel fängt ein 
paar Ukel aus Karls 
Becken ein
Besonders schön war es ganz früh morgens am "Geierfelsen", wenn die Sonne langsam aufging und die Natur erwacht ist ......
Ein paar Fischlis haben (in gefrorenem Zustand) die Reise mit uns nach Deutschland angetreten, unter anderem dieser Zander, der immerhin 60 Zentimeter lang war:
Am Samstagabend haben wir mit Moni und Karl lecker gegrillt und uns gaaaaaanz viel "Seemannsgarn" angehört :-))
Am Sonntag gab`s dann doch mal ein bisschen Kultur. Wir haben den Tag in Lerida verbracht:

Im Schatten!!!

Sonnenuntergang am Mas de la Punta:

Ganz stolz .... ich hab einen 63 cm langen Zander gefangen:
Am nächsten Tag hat Manuel einen Zander ohne Haken (!!) gefangen. Er hatte sich in der Schnur verfangen und durfte, weil er so ungeschickt war, weiterschwimmen :-)

Die letzten beiden Tage waren mit die schönsten, wir waren an einem superschönen Platz am oberen Stau und haben mal so nebenbei ;-)) ein paar Welse (der grösste war 140 cm) gefangen:
das war der 
erste Wels
und der zweite:
ganz schön schwer!!!
da hat wer angebissen
es ist soooooo 
schön hier!!

Am Abend vor der Staumauer:

Der letzte Tag :-((

Mach mal Aaaa!
ein Babywels 
einer der viiiieeelen Karpfen

Auf der Rückfahrt vom Oberstau nochmal
so richtig Landschaft geniessen:

Am Abend haben wir noch ganz lange draussen gesessen bei Vollmond, grossen schwarzen Käfern und San Miguel.

Und am nächsten Morgen mussten wir leider packen, uns verabschieden und die lange Heimreise antreten.

Aber ich glaaaauuube, wir kommen wieder. Ich hätte ja nicht gedacht, dass mir fischen so viel Spass machen würde und ich hab noch nie so viele Sonnenaufgänge gesehen ;-))