Theo und Bert in Brüssel

Bert zog es mal wieder in die Ferne, diesmal zum Studieren nach Brüssel. Da Bert noch kein Nest dort hatte, kam Theo mit zur seelischen Unterstützung und weil er den Bert so lieb hat. Die beiden verbrachten ein lustiges und ereignisreiches Wochenende (2.-5. September 2005) in einer netten Jugendherberge (von einem Herrn namens Jacques Brél...). Dort lernten sie jede Menge Menschen kennen aus allen möglichen Ländern (Australien, Mexiko, Frankreich, Belgien, Kanada, Österreich...) und probierten mit denen so das eine oder andere Jupiler, Chimay, Orval oder eins von den anderen tausend Bieren die es in Belgien so gibt. Der Schlaf kam etwas zu kurz in den vier Tagen, aber das sind die beiden ja schon gewohnt, denn wenn sie zusammen sind, haben sie immer Spass und viel zu erzählen.
Bert hat auch dann ganz schnell ein schönes Zimmerchen in einem Harry-Potter-Haus gefunden. Da blieb den beiden noch genug Zeit, die Stadt auszukundschaften. Brüssel kennt keiner - völlig zu unrecht, denn es gibt viel zu sehen und ist eine Reise wert.

Zwei Wochen später (16.-18. September 2005) haben sich die beiden schon wiedergesehen. Bert hatte sich mittlerweile schon gut eingelebt in seinem neuen zu Hause und die ersten Kontakte geknüpft. Auch an diesem Wochenende gab es für die beiden nicht so viel Schlaf, dafür umso mehr Wein...
Ausgerechnet am einzigen autofreien Tag im Jahr musste Theo dann wieder zurück nach Deutschland und zog ein wenig die Wut der Brüsseler Fussgänger und Radfahrer auf sich.

Bis zum nächsten Mal Bert :-)


... das nächste Mal liess auch wieder nicht lange auf sich warten.